Was für ein Helikopter soll es sein?
Preise zwischen 20,- und 20.000 € sind schon angesprochen worden, daher muss ich wissen was ich für meine Zwecke an Flugmaterial benötige.
Zur anfänglichen Boomzeit der RC-Helis waren es kleine Koaxial-Minis, die durch Werbung  in verschiedenen Medien ins unsere Wohnzimmer getrieben wurden.
Schönes Spielzeug sollte man meinen, jedoch war das doch nicht so leicht wie gedacht. Es stellten sich schnell Abstürze, Verletzungen und sonstige Probleme ein.
Es taucht dann immer wieder die Frage auf, ob ein „größerer“ Heli leichter zu fliegen wäre.
Warum eigentlich? Wenn ich die äußeren Einflüsse wie Wind und Wetter einmal weg lasse, werden die Hauptprobleme des Fliegens keine Anderen sein. Daher bin ich der Meinung, dass ein größerer Heli nur bedingt  Erleichterung bringt.
Wenn aber irgendwann die Routine und das technische Wissen vorhanden ist, wird ein großer Heli zumindest in Bezug aufs Fliegen mehr Spaß bereiten. Selbstverständlich ist die Lageerkennung bei einem 600er leichter als bei einem 100er Mini Helikopter. Wobei der 100er nicht für „Draußen“ gedacht ist, und somit auch keine Sicht und Lageprobleme entstehen können. Die Windempfindlichkeit ist natürlich bei einem größeren Heli wesentlich kleiner. Wer aber behauptet ein Großheli ist leichter zu fliegen, ist am „Holzweg“! – bis auf wenige Ausnahmen sehe ich keinen Vor oder Nachteil des Helis.
Bei den Kosten gibt es große Unterschied zwischen einem Zimmerhubschrauber und einem 3D-Heli der großen Klasse, wobei es hier wiederum Preisunterschiede in den jeweiligen Heli-Klassen gibt, die manchmal nicht immer ganz nachvollziehbar sind.
Es liegt auf der Hand, dass ein Motor für 800,- € eine andere Qualität und technische Voraussetzung hat, als ein Motor für 100,- €.
Die Kaufentscheidung bleibt jedem selbst überlassen.

Qualität kostet auch hier seinen Preis. 🙁

Für was sollte ich etwas mehr Geld ausgeben?

Eine gute Fernsteuerung mit deren Bedienung ich gut zurecht komme und auf die ich mich funktionell immer verlassen kann. Hier gibt es ja die führenden Marken Graupner, Futaba, Spektrum und Yeti.
Für mich alles Geschmackssache, jedoch nehmt nicht das billigste der verschiedenen Hersteller! Ein kleiner Denkanstoß vor mir als negatives Beispiel:
Nehmen wir an, ich kaufe eine 8 Kanal-Fernsteuerung die ein wenig günstiger ist als eine 12 Kanalfernsteuerung, und brauche dann ein Jahr später einen Kanal mehr. Dann brauche ich eine größere Funke, und die 8 Kanalfernsteuerung kam mir sehr teuer.

Ein Modell, das aus der Schmiede eines zuverlässigen und freundlichen Händlers kommt kostet natürlich mehr als das aus der Hand eines chinesische Nachahmers, der nicht unseren europäischen Standard vertreibt und bedient.
Material und Technik müssen schon einen hochwertigen Zustand haben.
Apropos Nachahmer: Ich kenne zur Zeit keinen Hersteller, bis auf wenige Ausnahmen, der nicht vom „Abkupfern“ der verschiedenen Techniken leben will.
Ein Hr. Schlüter der viel Zeit Geld und Fachwissen zur Entwicklung des Modellhubschraubers beigetragen hat, müsste eigentlich über den heutigen Heli-Markt erbost sein, denn dessen Entwicklungsarbeit wird in meinen Augen heute nicht ausreichend honoriert!
Für welche Marke man sich letztendlich entscheidet, sollte kein Zufall sein, denn meine Investition soll mir ja Spaß bringen.
Daher bin ich so frei, und werde hier meine Lieblingsmarken aufzeigen, mit denen ich nur gute Erfahrungen gemacht habe.

Dazu gehören ausschließlich Helikopter folgender Marken
die ich mit gutem Gewissen empfehlen möchte:

Logo von Mikado (Der Logo 600 ist besser als seine Verwandtschaft
und die Unterschiede merkt man auch sofort am Knüppel)
Trainer CP von Robbe (und baugleich Master CP von Walkera).
Blade 70S FBL (ein einfacher, stabiler Zimmerflitzer in Top Qualität.
V911 Single Blade (ein Chinese der mir viel Freude bereitet hat.)
LARK 328 (mein zweiter Heli mit guter Qualität und zum Üben für drinnen und draußen geeignet.)

Ich habe noch weitere Helis getestet die von namhaften Herstellern waren,
bei denen gab es mehrere technische, sagen wir mal Unzulänglichkeiten.
Hier fällt mir der Spruch ein „Es muss nicht gut aber teuer sein“.

Die Beschaffung von LIPOS ist für mich noch heute ein Glücksspiel, wobei ich mit den „üblichen Marken“ immer brauchbare Ergebnisse erzielen konnte. Bei dem Einen etwas mehr, bei dem Andere etwas weniger, aber ohne große Unterschiede. Ein LIPO braucht halt Pflege wie eine Frau. 🙂
Ladungen, Aufbewahrung und Nutzung sind ein weiteres und großes Thema, von dem ich einfach zu wenig Wissen habe. Wobei ich sagen möchte, dass meiner Meinung nach dem Thema Sicherheit zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird.
Teuer muss auch hier nicht unbedingt besser sein!